Saisonstart beim Öchsle

Seit gestern, Samstag 03. Juli, dampft die oberschwäbische Öchsle-Museumsbahn wieder regelmäßig zwischen Warthausen und Ochsenhausen.

Bei einer Stippvisite zum Bahnhof Ochsenhausen fotografierte ich die Abfahrt des Nachmittagszuges. Leider saßen nur wenige Fahrgäste im Zug. Die Gründe dafür liegen aus meiner Sicht an den strengen Auflagen für eine Mitfahrt. Nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg gilt die 3-G-Regel. Mitfahren dürfen Genesene, Geimpfte und Getestete mit gültigem Nachweis sowie Kinder bis sechs Jahre, ohne Nachweis. Im Zug gilt die Maskenpflicht. Zudem müssen die Plätze vorher telefonisch reserviert werden.

Hoffen wir, dass die Regeln bald gelockert werden können, damit die Mitfahrt attraktiver wird.

Das Öchsle fährt bis Mitte Oktober an jedem Sonntag sowie jeden ersten Samstag im Monat ab Warthausen um 10.30 und 14.45 Uhr, ab Ochsenhausen um 12 und 16.15 Uhr. Zusätzlich verkehrt der Zug bis Anfang September auch donnerstags.

Informationen gibt es im Internet unter www.oechsle-bahn.de.

99 788 hat soeben umgesetzt und steht abfahrbereit in Ochsenhausen.
99 788, Baujahr 1956, ist seit 2001 im Besitz der Öchsle Bahn und fuhr zuvor auf der Lößnitzgrundbahn.
Abfahrt des Zuges in Ochsenhausen
Auf geht‘s nach Warthausen.

1 Gedanke zu „Saisonstart beim Öchsle“

  1. Das Öchsle ist schon eine Reise wert.
    Hoffen wir das sich die Bedingungen bald bessern um mal wieder dorthin zu fahren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Probst Antworten abbrechen